Mal sehen, wie viele Sportsfreunde tatsächlich mit dem Fahrrad zu den Spielen kommen. „Auf unserer neuen Radschnellverbindung wird man bequem ins Olympiastadion gelangen“, sagt Johann Wetzker, Planer bei dem landeseigenen Unternehmen Infravelo. „Aber auch in die Gärten der Welt nach Marzahn oder zum Brandenburger Tor.“ 38,3 Kilometer lang ist die Radroute, die quer durch Berlin führen wird. Am Mittwoch stellte die Infravelo die Streckenführung vor. Absehbar ist, dass auf der Straße des 17. Juni und anderswo Fahrstreifen sowie Stellplätze für Autos wegfallen müssen. Doch klar ist auch, dass noch viel Zeit vergehen wird, bis die Radschnellverbindung von Spandau nach Hellersdorf fertig ist. 2030 wird angepeilt. Auch andere Projekte dieser Art dauern lange.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.