Thomas Walther, 78, ist einer der bekanntesten Anwälte von KZ-Opfern. Er ist ein ruheloser Rechercheur, der früher auch immer wieder Täter aus der Nazizeit aufgespürt hat und so dazu beitrug, dass sie verurteilt wurden. Als früherer Chefermittler der Zentralen Stelle der Landesjustizverwaltungen zur Aufklärung von NS-Verbrechen in Ludwigsburg sorgte er maßgeblich dafür, dass 2011 der frühere KZ-Aufseher John Demjanjuk in München verurteilt wurde. Ein richtungsweisendes Urteil in der deutschen Justizgeschichte. Denn als Hilfswärter im Vernichtungslager Sobibor wurde der gebürtige Ukrainer wegen Beihilfe zum Mord an 28.060 Menschen zu fünf Jahren verurteilt. Nun waren auch Prozesse gegen die Helfer der Mörder möglich.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.