Rund 56 Prozent der Berliner Wähler:innen haben ihrer Landespolitik einen klaren Arbeitsauftrag erteilt: sie soll die großen privaten Immobilienkonzerne in der Stadt vergesellschaften und dazu alsbald ein Enteignungsgesetz vorlegen, das auch vor dem Bundesverfassungsgericht Bestand hat. Sie verlangen von ihrer Landesregierung, die Berliner Mieter:innen – immerhin rund 84 Prozent der Bevölkerung – vor einem außer Kontrolle geratener Wohnungsmarkt zu schützen. Ein Wohnungsmarkt, auf dem zahlreiche Menschen keine Wohnung finden und bei denen, welche eine Wohnung haben, ein immer größerer Anteil ihres Einkommens von den Wohnkosten aufgefressen wird.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.