Polizisten mit Sturmhauben begleiten einen der Verdächtigen zu einem Einsatzwagen. Dort wurden seine Personalien kontrolliert. 
Polizisten mit Sturmhauben begleiten einen der Verdächtigen zu einem Einsatzwagen. Dort wurden seine Personalien kontrolliert. 
Foto: dpa/Christoph Soeder

Berlin - Ein Großaufgebot der Berliner Polizei hat am frühen Mittwochmorgen Wohnungen und Büros von mutmaßlichen Islamisten durchsucht. Bei der groß angelegten Razzia waren etwa 450 Beamte in mehreren Bezirken im Einsatz. Wie die Staatsanwaltschaft mitteilte, geht es unter anderem um den Vorwurf der Terrorfinanzierung. Es bestehe zudem der Verdacht,  mit Betrugstaten illegal Geld erschlichen zu haben. 

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.