VW mietet Parkplätze am BER für über eine Million Euro

Weil am BER noch immer keine Passagiere einchecken dürfen, sind die dortigen Parkhäuser ziemlich leer. Doch das wird sich demnächst ändern, denn der künftige Flughafen wird vorübergehend zum Autolager. Der VW-Konzern stellt am BER rund 8000 Fahrzeuge ab, teilte die Flughafengesellschaft FBB am Montag mit. Das wurde jetzt mit der Volkswagen AG vereinbart, hieß es.

Bei den Autos handelt es sich um Neuwagen, die so produziert worden sind, dass sie die geforderten neuen Abgastests nach dem Prüfzyklus WLTP bestehen. Allerdings ist Volkswagen nicht damit hinterhergekommen, seine Modelle auch entsprechend zu zertifizieren. Für viele Varianten fehlt noch die Typzulassung des Kraftfahrt-Bundesamts. Um von September an ausreichend Neuwagen verkaufen zu können, produziert VW auf Halde. Abstellflächen wurden gesucht und am BER gefunden. Dort werden die Parkhäuser P 2, P 7 und P 8 sowie die Parkplätze P 102, P 104 und P 105 genutzt.

Der Großteil der Autos wird mit der Bahn zum neuen Schönefelder Flughafen gebracht. Täglich werden rund 200 Fahrzeuge neben dem BER-Tanklager entladen und von dort zu den Stellflächen gefahren.

„Es ist zwar nicht unsere Kernaufgabe, Stellflächen an Fahrzeughersteller zu vermieten, es gibt aber keinen Grund dafür, sich als Flughafengesellschaft ein lohnendes Geschäft entgehen zu lassen“, sagte Flughafenchef Engelbert Lütke Daldrup. „Die FBB verdient 2018 mit den bislang ungenutzten Parkflächen über eine Million Euro zusätzlich.“