Berlin - Eigentlich sollen die landeseigenen Wohnungsunternehmen die Mitsprache der Mieter in ihren Wohngebieten stärken. Doch nach dem Skandal um den Ausschluss kritischer Bewerber zu den Mieterratswahlen 2016 gibt es nun den nächsten Ärger. Die Wohnungsbaugesellschaft Stadt und Land hat eine für Anfang 2018 angesetzte Wahl zum Mieterbeirat in Rudow abgeblasen. Hintergrund ist ein Streit um den Ausschluss des langjährigen Mietervertreters Ingo Franke, 69, als Kandidat zu der Beiratswahl.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.