Treuenbrietzen - Plötzlich ist da diese Hoffnung. Sie keimt auf, kurz bevor Brandenburgs Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) in Treuenbrietzen eintrifft. Dort warten am Freitagmittag vor der Stadthalle Hunderte Menschen, die am Vorabend wegen eines verheerenden Waldbrandes aus drei Dörfern evakuiert werden mussten – als Vorsichtsmaßnahme, weil das Feuer vom Krisenstab als zu gefährlich eingestuft worden war.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.