Baruth/Mark/Berlin - Das sonnige Osterwetter lässt die Waldbrandgefahr in Brandenburg steigen. In vier Landkreisen in Südbrandenburg - Dahme-Spreewald, Elbe-Elster, Oberspreewald-Lausitz und Spree-Neiße - sowie in der Stadt Cottbus galt am Samstag die höchste Gefahrenstufe fünf. Das ging aus einer Auflistung des Umweltministeriums im Internet hervor. In fast allen übrigen Kreisen und Städten wurde die zweithöchste Gefahrenstufe ausgerufen, nur in der Uckermark war es die Stufe drei. Bei Stufe fünf herrscht sehr hohe Gefahr. Ab Stufe vier kann die untere Forstbehörde den Wald sperren, wenn das notwendig ist.

Ein Brand in einem Waldstück im Süden Brandenburgs löste einen größeren Feuerwehreinsatz aus. Ein Hektar Wald habe in der Nähe des Ortsteils Dornswalde der Stadt Baruth/Mark gebrannt, sagte der Waldbrandschutzbeauftragte von Brandenburg, Raimund Engel.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.