Berlin - Im Westen von Berlin entsteht eine neue Rad- und Wanderwegverbindung entlang der Spree. Zwischen Charlottenburg und Spandau werden auf rund sieben Kilometern bestehende Uferwege ausgebaut sowie bislang unzugängliche Uferabschnitte erschlossen. Auch eine Spreebrücke wird gebaut. Doch das von Umweltschützern und Kleingärtnern kritisierte Vorhaben hat seine Tücken, und es wird erst 2027 abgeschlossen. Radfahrer und Fußgänger müssen sich den Platz teilen – Konflikte sind programmiert. Am Donnerstag informierte die Infravelo über den Stand des Projekts.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.