Fast drei Jahrzehnte nach dem Mauerfall ist die einst abgeschottete Privatsiedlung der SED-Führung bei Wandlitz unter Denkmalschutz gestellt worden. Karl-Josef Michels, der seit Anfang der 1990er Jahre auf dem Areal eine Rehaklinik betreibt, erhielt am Freitag die entsprechende Plakette. „Nach 27 Jahren bekommen wir endlich Hilfe vom Land, um bei vollem Klinikbetrieb alles für die Nachwelt zu erhalten“, sagte Michels.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.