Tegel - Am Berliner Flughafen Tegel sind am Dienstagmorgen wegen des Warnstreiks an anderen Airports bereits erste Verbindungen gestrichen worden. Betroffen waren zunächst Flüge zwischen Tegel und Frankfurt am Main, sagte der Sprecher der Flughafengesellschaft, Daniel Tolksdorf.

In Tegel waren auch startende Flüge betroffen, weil die benötigten Maschinen und Crews aus den anderen Städten gar nicht ankamen. Neben Flügen zwischen Tegel und Frankfurt könnten im Laufe des Tages auch Verbindungen von und nach München hinzukommen. 

Die Passagiere hätten sich aber vorab gut informiert und seien gar nicht angereist, sagte Tolksdorf. Insgesamt sei der Flugverkehr am Morgen gut angelaufen.

Warnstreiks an acht deutschen Flughäfen

Die Gewerkschaft Verdi hatte für Dienstag in acht deutschen Städten zu Warnstreiks des Sicherheitspersonals aufgerufen. In Berlin-Tegel sollten voraussichtlich 110 Verbindungen ausfallen oder sich verspäten. Wichtig sei, so Tolksdorf, dass sich Fluggäste vor ihrer Anreise zum Flughafen über den Status ihres Fluges informieren. In Berlin-Schönefeld soll es keine Einschränkungen geben.

Im laufenden Tarifstreit geht es um höhere Löhne für das Sicherheitspersonal. Die nächste Verhandlungsrunde ist für den 23. Januar in Berlin angesetzt. (dpa)