Berlin - Die Mitarbeiter von Berliner Zoo, Tierpark und Aquarium sind an diesem Donnerstag (31. Oktober) zu einem ganztägigen Warnstreik aufgerufen. Das teilte die Gewerkschaft Verdi am Mittwoch mit und verwies auf bislang erfolglose Tarifverhandlungen für die rund 500 Beschäftigten.

„Wir fordern langfristig eine vergleichbare Bezahlung der Berliner Zoo- und Tierpark-Beschäftigten mit denen anderer kommunaler zoologischer Gärten“, hieß es. Die bisherigen Arbeitgeberangebote blieben weit hinter den Erwartungen zurück.

Geschlossene Tierhäuser und Wartezeiten

Zoobesucher müssten wegen des Warnstreiks etwa mit Wartezeiten an den Kassen und gegebenenfalls geschlossenen Tierhäusern rechnen. Die fachgerechte Versorgung aller Tiere sei aber gesichert. Der Zoo war zunächst für eine Stellungnahme nicht zu erreichen.

Dabei dürfte der Besucherandrang bei den Einrichtungen am Donnerstag größer sein als an üblichen Wochentagen: In Brandenburg ist der Reformationstag ein Feiertag. Viele Familien nutzen den freien Tag für Ausflüge in die Hauptstadt - auch für Besuche im Zoo, Tierpark und Aquarium. (BLZ/dpa)