Zwei 18-Jährige sind an der Warschauer Straße in Friedrichshain nach dem Konsum von Drogen zusammengebrochen. Laut Polizei sagten Zeugen aus, die beiden hätten an einer Zigarette – möglicherweise einem Joint – gezogen. Die Zigarette sei ihnen am S-Bahnhof Warschauer Straße von zwei Männern angeboten worden, teilten die Beamten am Freitag mit. Nur Sekunden, nachdem sie geraucht hatten, seien die zwei Teenager bewusstlos geworden. Einer von ihnen musste von Rettungskräften beatmet werden, hieß es. Die 18-Jährigen wurden in ein Krankenhaus gebracht.

Die Männer, die die verhängnisvolle Zigarette anboten, konnten nach dem Vorfall am Donnerstagabend zunächst fliehen. Ein Verdächtiger wurde kurz darauf festgenommen. Gegen den 25-Jährigen wird wegen gefährlicher Körperverletzung und Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz ermittelt. Welche Substanzen die Zigarette genau enthielt, konnte die Polizei zunächst nicht sagen. (BLZ/dpa)