2002 wurde dieser S-Bahn-Wagen in Halle-Ammendorf gebaut. Nun ist er per Lkw an seinen Entstehungsort zurückgekehrt – für eine Sanierung. Gut möglich, dass weitere Berliner S-Bahnen folgen werden.
dpa

Berlin/ Halle (Saale) - Als Ingenieur für Werkstofftechnik glaubt Thomas Tautz nicht an ungewöhnliche Zufälle. Doch bemerkenswert sei es schon, was sich gerade in einer Halle seines Unternehmens abspielt, sagte der Prokurist der Firma MSG in Halle (Saale). „Vor 17 Jahren wurde dieser Wagen der Berliner S-Bahn hier montiert.“ Nun steht 481 382-9 wieder hier, in derselben Halle, in der er einst entstanden ist. Wie ein  Arbeitnehmer, dem nach einem Unfall eine Reha genehmigt wurde, wird der Wagenkasten in Halle aufgemöbelt. Es ist ein Testlauf für die ganz schweren Fälle, die beim größten Modernisierungsprogramm der S-Bahn-Geschichte auftauchen könnten. 618 Wagen werden saniert.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.