14 Jahre nach dem ersten Spatenstich: Die Eröffnung des Flughafens BER wird vorbereitet.
Foto: Christophe Gateau/dpa

BerlinDer Flughafen BER ist fertig. Damit nicht genug: Er nimmt sogar den Betrieb auf. Das Wunder von Schönefeld: Wo es jahrelang knirschte und stockte, geht es nun Schlag auf Schlag. Am Mittwoch öffnet der Regierungsflughafen, am folgenden Montag dann der Bahnhof unter dem Terminal. Und am 31. Oktober, daran ist offenbar nicht mehr zu rütteln, landen erstmals Flugzeuge auf dem neuen Hauptstadt-Airport.

Der Flughafen BER ist fertig. Allerdings scheint das noch kaum jemanden zu interessieren. Nicht einmal Flughafenchef Engelbert Lütke Daldrup und Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller haben bislang Flüge vom BER gebucht. Die Abstinenz verwundert nicht, denn Corona lässt die Zahl der Flugziele fast täglich schrumpfen. Jahrelang wurde davor gewarnt, dass der neue Flughafen viel zu klein sein wird. Jetzt ist er viel zu groß. Und niemand kann sagen, wann der Luftverkehr wieder das Niveau der Vor-Corona-Zeit erreicht. 2024? 2026?

Lesen Sie doch weiter

Erhalten Sie unbegrenzt Zugang zu allen Online-Artikeln der Berliner Zeitung für nur 9,99 € im Monatsabo.

Jetzt abonnieren

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Oder das E-Paper? Hier geht’s zum Abo Shop.