Berlin - Es ist wirklich schön hier. Es anders zu nennen, wäre eine glatte Lüge. Eine Einfamilienhaus-Siedlung in Berlin-Köpenick, kleine Straßen, die zu noch kleineren Sträßchen werden. Die Häuser sind hübsch über die Grundstücke verstreut, und ganz hinten, am Ende der kleinsten Straße, wohnt Walter Schneider mit seiner Frau. Sie haben einen schönen Garten, der einen wirklichen Höhepunkt bereithält: den Blick auf die Dahme. Die Hecken um den herbstbunten Garten schützen vor den Blicken von Fremden. Aber sie schützen nicht vor Lärm.

Und bei aller Schönheit ist hier auch Krach zu hören, aus dem Gewerbegebiet auf der anderen Seite des Flusses und von Flugzeugen aus Schönefeld. „Wenn die richtig schweren Maschinen starten, dann ist das bis zum S-Bahnhof Köpenick zu hören. Und das sind noch die alten Flugrouten“, sagt Walter Schneider.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.