BerlinEr hat dann doch noch einen Weg gefunden. Heraus aus diesem Teufelskreis, in den viele vor ihm schon geraten sind. Er hat jetzt ein Dach über dem Kopf, eine Wohnung für sich allein, nach langer Zeit endlich mal wieder.

Er war früh von zu Hause ausgezogen, weil es ständig Streit mit dem Vater gab, hatte eine schwere Kindheit, die nahtlos überging in eine schwere Jugend. Er zog von Freund zu Freundin zu Freund. Couchsurfing heißt das auf Neudeutsch und beschreibt einen Zustand, der irgendwann unerträglich für den Gastgeber und den Gast wird. Schließlich nahm ihn die Großmutter auf. Bis er etwas Eigenes findet, so war es abgemacht. Doch dann kam Corona, kam die Angst vor Ansteckung, und er musste sofort dort raus.

Lesen Sie doch weiter

Erhalten Sie unbegrenzt Zugang zu allen Online-Artikeln der Berliner Zeitung für nur 9,99 € im Monatsabo.

Jetzt abonnieren

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Oder das E-Paper? Hier geht’s zum Abo Shop.