Berlin - Ein Matratzenlager irgendwo an der Spree am frühen Morgen. Vier Männer sind aus einem Deckenberg gekrochen, hocken davor, reden laut vernehmlich, polnisch oder russisch, in einer fremden Sprache jedenfalls. Einer von ihnen hat eine Papiermaske unter das Kinn gezogen, was vermutlich besser ist, als sie im Gesicht zu tragen, bei ihrem stark strapazierten Zustand. Die anderen tragen gar keinen Atemschutz. Das Coronavirus hätte leichtes Spiel.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.