Wenn Amadea Mai von ihrer ersten Geburt erzählt, legt sich ein Lächeln auf ihr Gesicht. Schön war das, sagt sie, aufregend auch, dabei zu sein, wenn ein Leben beginnt. Sie war Praktikantin, gerade mit der Schule fertig, hatte sich für ein freiwilliges Jahr im Helios-Klinikum entschieden, es war ihr erster Tag und sie stand gleich im Kreißsaal. Die Hebamme, die Dienst hatte, betreute zwei Geburten gleichzeitig, und trug der Praktikantin auf, bei einer der beiden Gebärenden zu bleiben, während sie sich um die andere kümmerte.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.