Berlin - Die verschärften Corona-Maßnahmen sorgen bereits ab Beschluss durch den Bundestag am Mittwoch für Verdruss in Berlin. Die bundesweit geltende Notbremse soll schon ab der kommenden Woche gelten. Die Änderung des Infektionsschutzgesetzes muss am Donnerstag noch den Bundesrat passieren, doch auch dort gilt eine Zustimmung mit Stimmen von CDU, CSU und SPD als sicher.

Nach dem Gesetz treten automatisch Einschränkungen in Kraft, wenn die Sieben-Tage-Inzidenz in einem Landkreis oder einer Stadt an drei aufeinanderfolgenden Tagen über 100 steigt. Dazu gehören auch Ausgangssperren von 22 Uhr bis 5 Uhr. Ausnahmen gelten etwa für Spaziergänge und Joggen allein bis Mitternacht oder mit Hund die ganze Nacht. Geschäfte außerhalb der Grundversorgung müssen ab einer Inzidenz von 100 auf Corona-Tests und Terminen bestehen, das sogenannte Click and Meet, ab 150 sollen sie schließen und können nur noch das Abholen bestellter Waren anbieten, das sogenante Click and Collect.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.