Berlin - Das Jahr 2022 beginnt für Mieter in Berlin alles andere als verheißungsvoll. Denn sie stehen heute schlechter da als ein Jahr zuvor. Jedenfalls wenn man den Schutz vor Mietsteigerungen und Verdrängung betrachtet. Der Mietendeckel, der die Mieten für fünf Jahre weitgehend einfrieren sollte, wurde im Frühjahr 2021 vom Bundesverfassungsgericht gekippt. Und das Bundesverwaltungsgericht beendete im November vergangenen Jahres die bisherige Ausübung des Vorkaufsrechts in Milieuschutzgebieten. Das Problem: Während sich der Schutz der Mieter damit verschlechtert hat, hat sich an deren Schutzbedürftigkeit kaum etwas geändert.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.