Beim Verkauf einer Kamera sollte nicht nur die Speicherkarte, sondern auch der Kameraspeicher gelöscht werden. 
Foto: imago images/Panthermedia

Berlin - Es ist ein Tag Anfang Januar, an dem ich unfreiwillig tiefe Einblicke in das Leben eines Fremden erhalte. Das kam so: Im vergangenen Jahr habe ich eine gebrauchte Kamera gekauft. Der Mann, der sie inseriert hatte, ich nenne ihn hier Günther, versicherte mir, er habe alle Bilder auf der Speicherkarte gelöscht.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.