Im britischen Guardian las ich kürzlich, dass in England ein Streit über die Geburtshilfe tobt. Frauen würden zunehmend unter Druck gesetzt, bei der Geburt auf jede medizinische Hilfe zu verzichten, hieß es in dem Text. Am härtesten treffe es Frauen, die sich für einen Wunsch-Kaiserschnitt entschieden hätten. „Man kann die Leute heute eher schocken, wenn man sagt, man hatte einen Wunsch-Kaiserschnitt, als wenn man sagt, man hatte eine Abtreibung gehabt“, schrieb die Autorin des Guardian.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.