Der Waschbär ist in Europa eigentlich nicht heimisch und stört deshalb das lokale Ökosystem. 
Foto: dpa/Fredrik von Erichsen

Berlin - Die Menschen bekommen sie meist nicht zu sehen, aber es ist laut und deutlich zu hören, dass sie da sind. Zum Beispiel am sehr weiträumigen Drachenspielplatz im Bezirk Friedrichshain. Wenn sich abends der Spielplatz geleert hat und die Kinder in den umliegenden Häusern einschlafen sollen, lärmt in den Bäumen am Spielplatz ein Vogel sehr laut und lange herum. „Das ist eine Krähe, die Krach wegen eines Waschbären macht“, sagt ein Anwohner. „Wir haben den Waschbären bereits gesehen und auch Kot von ihm gefunden.“

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.