Wechsel bei den Grünen: Canan Bayram und Stefan Gelbhaar legen Mandate nieder

Berlin - Ein Vierteljahr zählte die Grünen-Fraktion im Abgeordnetenhaus ganz besondere Prominenz in ihren Reihen: leibhaftige Bundespolitiker. Bei der Wahl im September hatte die Rechtspolitikerin Canan Bayram das Direktmandat in Friedrichshain-Kreuzberg gewonnen, Verkehrsexperte Stefan Gelbhaar rückte über die Landesliste in den Bundestag. Ihre Abgeordnetenhausmandate behielten sie trotzdem – wegen der Haushaltsverhandlungen, wie es aus der Fraktionsspitze hieß.

Die sind beendet, und damit hören auch Bayram und Gelbhaar auf. „Beide haben ihre Mandate zum Jahresende niedergelegt“, bestätigte der Parlamentarische Geschäftsführer, Daniel Wesener, der Berliner Zeitung.

Die Grünen haben einen Frauenanteil von 60 Prozent

Nachrücker sind Nicole Ludwig und Daniela Billig. Ludwig gehörte bereits bis 2016 dem Abgeordnetenhaus an und war wirtschaftspolitische Sprecherin. Billig ist Vorsitzende der Grünen-Fraktion in Pankow.

Welche Funktionen beide übernehmen, ist noch nicht beschlossen. Wie es heißt, stehen aber größere Wechsel an: So soll Innenexperte Benedikt Lux neuer rechtspolitischer Sprecher werden. June Tomiak übernimmt Bayrams Sitz im Amri-Untersuchungsausschuss.

Die Grünen haben mit 60 Prozent übrigens den höchsten Frauenanteil aller Fraktionen im Abgeordnetenhaus. Am niedrigsten ist er bei CDU und AfD mit jeweils weniger als 15 Prozent.