Berlin - Bitte Abstand halten! Damit sich Fahrgäste nicht zu nahe kommen, werden die Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) vom 15. Februar an auf rund 50 Linien weitere Fahrzeuge einsetzen – 100 Busse und acht Straßenbahnen. Das hat der Senat am Dienstag beschlossen. Damit das Konzept aufgeht, sollen wie berichtet Sicherheitskräfte aufpassen, dass es tatsächlich nicht zu voll wird. Es ist also gut möglich, dass Fahrgästen der Einstieg verwehrt wird, wenn zu viele Menschen hineindrängen.

Als Fahrgastbetreuer sind die Sicherheitskräfte vielerorts bereits im Einsatz, hieß es bei der BVG. Nun werden sie zur „Unterstützung der Abwicklung und zur Kundenkommunikation und -lenkung“ an 100 hochfrequentierten Haltestellen und Knotenpunkten eingesetzt, teilte die Senatsverkehrsverwaltung am Dienstag mit. Tags zuvor hatte es BVG-Sprecherin Petra Nelken so formuliert: „Falls nötig, sollen sie die Fahrgäste bitten, den nächsten Bus zu benutzen.“ Sie könnten auch weitere Fahrzeuge anfordern, sagte Nelken der Berliner Zeitung.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.