Berlin - Die Virusvariante Omikron führt dazu, dass sich auch in Berlin immer mehr Menschen anstecken – was die Zahl der Krankmeldungen und Quarantänemaßnahmen steigen lässt. Das bekommen nun die Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) und ihre Fahrgäste zu spüren. Vom 19. Januar an schränkt das Landesunternehmen auf zehn Buslinien den Betrieb ein, teilte die BVG am Freitag mit. Je nachdem, wie sich die Corona-Lage weiter entwickelt, könnten beim größten kommunalen Nahverkehrsbetrieb Deutschlands zum 24. Januar weitere Einschränkungen in Kraft treten. Bei der BVG schließt man nicht aus, dass dann auch der U- und Straßenbahnverkehr betroffen sein wird.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.