Der Musiker und Entertainer Frank Zander hat kurz vor Weihnachten zur Solidarität mit bedürftigen Menschen aufgerufen. „Ich wünsche mir, dass die Vermögenden der Gesellschaft ein bisschen was von ihrem Reichtum abgeben an die Bedürftigen“, sagte Zander. Den Verweis auf Sparsamkeit könne er nicht gelten lassen. „Sparsam und geizig zu sein, ist bei vielen wohlhabenden Menschen dicht beieinander“, so Zander.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.