Sie hat ihr Leben im Wohnzimmer in Hohenschönhausen ausgebreitet. Auf einem Tisch liegen die Briefe von der Rentenversicherung, die sie so enttäuschen, der Brief, in dem ihr DDR-Studium anerkannt wurde, Arbeitsverträge, Gehaltsnachweise. Auf einem zweiten Tisch stehen eine Thermoskanne mit Kaffee, zwei Tassen, Marzipanpralinen und zwei verschiedene Sorten Wasser, einmal mit und einmal ohne Sprudel.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.