Berlin - Hamburg, Wien, Paris, Kopenhagen, Kassel – in mehreren Städten wurden Straßen umgebaut, um dem nichtmotorisierten Verkehr mehr Platz zu geben. Jetzt sind auch in Berlin solche Projekte in Sicht. Am Montag hat Bezirksstadtrat Florian Schmidt bekräftigt, dass in Friedrichshain-Kreuzberg drei Hauptverkehrsstraßen umgestaltet werden. Wo heute noch Autos fahren oder parken, entstehen mit Pollern geschützte Radfahrstreifen. In einem Fall ist auch die Verbreiterung des Gehwegs geplant. Stets geht es um die Frage: Wem gehören Berlins Straßen?

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.