Berlin - Gute Nachrichten sind Mangelware im Corona-Jahr. Doch zumindest von Berlins Straßen gibt es eine positive Meldung: Die Zahl der Unfälle ist 2020 deutlich gesunken. Das zeigen aktuelle Zahlen der Polizei, die sich auf den Zeitraum bis Ende September beziehen. „Danach beträgt der Rückgang im Vergleich zum selben Zeitraum des Vorjahres 13,8 Prozent“, sagte Frank Schattling, der in der Landespolizeidirektion den Stab Verkehr leitet, der Berliner Zeitung. Die Zahl der leicht und schwer Verletzten sank um 11,9 Prozent. Dagegen nahm die Zahl der Menschen, die im Berliner Straßenverkehr getötet wurden, besorgniserregend zu. Seit Anfang Januar starben 48 Menschen, im gesamten vergangenen Jahr waren es 40.

Weniger Verkehr, weniger Zusammenstöße: Als der erste Lockdown im Frühjahr die Berliner Straßen leerfegte, nahm auch die Zahl der Unfälle ab - im April um die Hälfte. Obwohl sich die Werte seitdem wieder angenähert haben, hat Corona einen langjährigen Trend unterbrochen. Für 2020 verbucht die Berliner Polizei erstmals seit langem einen Rückgang der Unfallzahlen.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.