Ob eine Station in der U-Bahn oder Hunderte Kilometer mit der Regionalbahn: Alle zahlen drei Monate lang nur noch neun Euro im Monat für die öffentlichen Verkehrsmittel. Das Abo aus Pforzheim gilt jetzt auch in Berlin und umgekehrt.

Aber erkennen die Kontrolleure Fahrscheine aus anderen Regionen? Und kontrollieren sie überhaupt noch?

Mitglieder der Redaktion sind in diesem Monat schon Kontrolleuren begegnet. In Berlin gibt es sie also noch. Aber wie häufig sind sie noch im Einsatz? Wir haben bei der BVG nachgefragt.

Fährt bei diesem Preis überhaupt noch jemand ohne gültigen Fahrschein?

Die Überlegung, dass sich nun fast jeder den Fahrpreis leisten kann und deshalb auch bezahlt, liegt nahe. Markus Falkner, Sprecher der BVG bestätigt, dass es in den ersten Tagen weniger Menschen ohne gültigen Fahrschein als normalerweise gab. Für belastbare Zahlen sei es allerdings zu früh.

9-Euro-Ticket: Gibt es deshalb weniger Kontrollen?

Nein. Bei den Kontrollen gebe es keine Veränderung, sagt Falkner. Die Kontrolleurinnen und Kontrolleure führten nun vermehrt „Informationsgespräche“ mit den Kunden, vor allem auch zum 9-Euro-Ticket.

Erkennen die Berliner Kontrolleure Fahrscheine aus anderen Regionen?

Abos aus allen Verkehrsverbünden gelten als 9-Euro-Tickets. Das Kontrollpersonal sei darin geübt, Tickets per Sichtprüfung zu kontrollieren, sagt Falkner. Im Vorfeld und für den Zeitraum des 9-Euro-Tickets haben die Kolleginnen und Kollegen weiteres Infomaterial zu optischen Erkennungsmerkmalen aus anderen Städten und Verkehrsverbünden erhalten. Schwierigkeiten hat es laut dem Sprecher in diesem Zusammenhang in der Praxis bisher nicht gegeben.