Berlin - Viele Berliner haben derzeit noch Spaß auf den Rodelbahnen oder zugefrorenen Seen. Aber was bedeutet die ungewöhnliche Kälte für Tiere in dieser Stadt? Ein Gespräch mit dem Wildtierexperten des Berliner Senats, Derk Ehlert. Über verhungernde Vögel und darüber, welche Auswirkungen die Kälte auf Wildschweine und Mücken haben wird.

Herr Ehlert, man sagt, dass Enten auf zugefrorenen Gewässern in den Wasserlöchern im Kreis schwimmen, um zu verhindern, dass sich am Rand noch mehr Eis bildet. Stimmt das?

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.