BerlinWenn Berlins Polizei in den sozialen Medien unterwegs ist, wird es für sie mitunter rutschig. Auf Twitter zeigt sich, was passiert, wenn die Ordnungshüter, die nicht von jedem geliebt werden, mit Symbolik herumspielen.

So wie manche in einer Wolke ein Gesicht sehen oder auf einem Vexierbild entweder eine Vase oder zwei Gesichter, so wird auch ein Polizei-Tweet vom Sonntag je nach politischer Auffassung interpretiert. Die einen verstehen ihn als Ansage an die linksradikale Szene, um sie vor polizeifeindlichen Aktionen zu warnen. Die anderen sehen ihn als weiteren Beweis dafür, dass es in der Polizei von Rechtsextremisten nur so wimmelt.

Lesen Sie doch weiter

Erhalten Sie unbegrenzt Zugang zu allen Online-Artikeln der Berliner Zeitung für nur 9,99 € im Monatsabo.

Jetzt abonnieren

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Oder das E-Paper? Hier geht’s zum Abo Shop.