Plötzlich gibt es drei Gruppen von Erwachsenen. Zwei davon mag der Junge nicht. Nicht die „Flüsterer, die nicht mehr normal mit einem sprechen und einen immer ganz seltsam anschauen und über den Kopf streicheln und Sachen sagen wie: ‚Das arme Kind!‘ oder ‚Er war doch noch so jung.‘“

Und auch nicht die Grinser, denn „die machen immer Spaß mit einem und wollen lustig sein und sind ganz laut. Sodass es peinlich ist“. Am größten ist die dritte Gruppe. Egon nennt sie „die Armee der Sprachlosen“. Die Sätze des Jungen entstammen dem Buch „Für immer“ von Kai Lüftner. Es ist ein Buch über den Tod.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.