Der Berliner Bundestag im Winter.
Foto: imago images/STPP

BerlinWer im Flachland lebt und noch immer heimlich auf weiße Weihnachten hofft, sollte sich von diesen Wünschen zumindest für die kommenden Tage verabschieden: In weiten Teilen Deutschlands wird es fast frühlingshaft. "Die Warmfront eines Tiefs bei Portugal erstreckt sich über den Norden Deutschlands und schwenkt langsam weiter nordwärts", teilt der Deutsche Wetterdienst (DWD) mit.

Aussichten für Berlin & Brandenburg

Berliner und Brandenburger können sich bis zum vierten Adventswochenende auf heitere und trockene Dezembertage einstellen. Für den Donnerstag kündigt der Deutsche Wetterdienst (DWD) anfangs noch stellenweise Nebel oder Hochnebel an, im weiteren Tagesverlauf soll es dann zunehmend heiter werden. Mit Niederschlag werde nicht gerechnet. Die Temperaturen klettern auf sieben bis zehn Grad in Berlin und Brandenburg.

Das 4. Adventswochenende bringt dann voraussichtlich wieder Regen und Abkühlung, aber noch keinen Winter.

Temperaturen bis zu 20 Grad

Andernorts wird es deutlich wärmer als in Berlin. Am Freitag sind nördlich der Mittelgebirge Höchstwerte zwischen 10 und 15 Grad möglich, an den Alpen gibt es örtlich sogar bis zu 20 Grad. Für Sonntag und Montag prognostizieren die Meteorologen des DWD viele Wolken und häufige Regenfälle. Nur in Gipfellagen ist demnach vorübergehend auch mit Schnee zu rechnen.