Berlin/Wiesbaden - Hurrikan Humberto hatte mit Windgeschwindigkeiten von bis zu 205 km/h an der Südostküste der USA, den Bahamas und anderen Inseln für Zerstörungen und mindestens zwei Todesopfer gesorgt. Nun kommt das, was von Humberto übrig ist, auf uns zu. Die Kräfte des Ex-Hurrikans sind allerdings auf die eines gewöhnlichen Sturmtiefs zusammengeschrumpft.

Derzeit hat sich Humberto bis zu den Britischen Inseln vorgekämpft und bringt uns in den kommenden Stunden Regenwolken, aus denen in unserer Region aber laut Deutschem Wetterdienst (DWD) auch nur leichte Niederschläge abregnen. Diese werden zur Nacht hin abklingen. Dabei erreichen die Höchstwerte immerhin noch 18 Grad und bleiben auch in der Nacht mit überwiegend zweistelligen Tiefstwerten mild.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.