Berlin - Dem weißen Winteridyll in Berlin und Brandenburg könnte in der Nacht zu Freitag eine turbulente Wetterlage folgen. Das Tief Egon zieht vom Ärmelkanal Richtung Deutschland und hat Orkanböen mit einer Geschwindigkeit von bis zu 140 Stundenkilometern im Gepäck. Nach der Prognose von wetter.net wird das Orkantief auch Berlin und Brandenburg treffen. 

Der Sturm soll am Freitag in den Morgenstunden Deutschland erreichen. Jung warnt, sich während des Orkans nicht im Freien aufzuhalten. "Es besteht Lebensgefahr durch umherfliegende Gegenstände, Äste oder umstürzende Bäume“, sagt der Diplom-Meteorologe.

Parallelen zu Sturmtief Lothar

Dass sich der Sturm so schnell entwickelt, erinnere stark an Orkantief Lothar, das am 26. Dezember 1999 über Deutschland wütete. "Er brachte damals schwere Schäden. In Deutschland gab es dabei über zehn Tote", so Jung.

Neben reichlich Wind bringt Egon auch Regen mit in die Region. Ihm werden kalte Temperaturen und Schnee folgen. Selbst im Flachland sei mit bis zu 15 Zentimeter Schnee zu rechnen. Vor allem am Freitagmorgen ist wegen drohender Glätte daher besondere Vorsicht im Straßenverkehr geboten. (BLZ)