Bereits im Jahr 2002 füllte der ehemalige Berliner Arzt Torsten Römer in Schlepzig im Spreewald den ersten ostdeutschen Single Malt ab. Kenner zählen seinen „Sloupisti“ zu den besten Tropfen weltweit. Nun versucht sich Cornelia Bohn mit ihrer „Preußischen Whiskydestillerie“ in dieser Handwerkskunst. Die Uckermärkerin erzählt, wie ihr neuer Whisky schmeckt, wie es dazu kam, dass sie eine Schnapsbrennerin wurde, und ob sie von dem Luxus-Getränk leben kann.

Frau Bohn, es ist Mittwoch, der 12.12. 2012. Soeben um 12.12 Uhr begann bei Ihnen der Anstich Ihres ersten selbst gebrannten Whiskys? Hat sein Geschmack Sie überrascht?

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.