Der rot-schwarze Senat macht Ernst mit seinem Versuch, die für Berlin verheerenden Ergebnisse des Zensus zu korrigieren. Berlin legt jetzt offiziell und fristgerecht Widerspruch gegen den Bescheid des Landesamts für Statistik Berlin-Brandenburg ein, das der deutschen Hauptstadt Ende Mai eine um rund 180.000 Menschen geringere Einwohnerzahl bescheinigt hatte, etwa 5,2 Prozent Verlust. Die Vorlage dazu stammt vom Regierenden Bürgermeister Klaus Wowereit (SPD), wie Senatskanzleichef Björn Böhning am Dienstag mitteilte. Verantwortlich für das weitere Verfahren ist die Senatsverwaltung für Inneres von Senator Frank Henkel (CDU), wo auch eine Arbeitsgruppe zur Prüfung des Zensus und seiner Methodik eingerichtet wurde.

Städtetag sammelt Einsprüche

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.