Berlin - Bislang dachte ich, kerngesund zu sein – bis ich vergangene Woche den Briefkasten öffnete. Ich bin Ende 30, jogge regelmäßig, rauche nicht, nur meine Ernährung im Lockdown könnte weniger fastfoodlastig sein. Aber dann erreichte mich ein Brief der Bundesregierung, mit schwarz-rot-goldenem Siegel.

„Sehr geehrter Herr Bardow“, stand dort, „die Corona-Pandemie schränkt unser aller Alltag ein. Ganz besonders gilt das für diejenigen, für die ein erhöhtes Risiko für einen schweren Verlauf besteht. Deshalb hat die Bundesregierung beschlossen, Ihnen einmalig insgesamt 15 Schutzmasken mit hoher Schutzwirkung gegen einen geringe Eigenbeteiligung zur Verfügung zu stellen.“ Beigefügt waren zwei Berechtigungsscheine für Schutzmasken zur Abholung in der Apotheke – jeweils mit zwei Euro Eigenanteil.

Lesen Sie doch weiter

Erhalten Sie unbegrenzt Zugang zu allen Online-Artikeln der Berliner Zeitung für nur 9,99 € im Monatsabo.

Jetzt abonnieren

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Oder das E-Paper? Hier geht’s zum Abo Shop.