Berlin - Es geht wieder mal hoch her in Kreuzberg. Wie anderswo in der Stadt wird hier über die Mobilitätswende diskutiert, aber fast nirgendwo entlädt sich so viel Wut, wenn nicht sogar Hass in Sachen Verkehrsberuhigung wie am Lausitzer Platz, gegenüber dem Görlitzer Park. In einem neuen Online-Verfahren zur Kiez-Beteiligung gibt es viele zynische und hämische Vorschläge zur Umgestaltung. Darunter diese beiden: Ein „sehr großes Hass-Autodenkmal am Lausitzer Platz“ solle aufgestellt werden oder ein „Partyspace am Lausi mit großen Lautsprechern“ eingerichtet.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.