Berlin - Die Arbeitslosigkeit in Berlin hat nach einigen Monaten leichter Erholung wieder zugenommen. Nach Angaben der hiesigen Regionaldirektion der Bundesagentur für Arbeit waren im Januar in der Stadt 212.498 Menschen als arbeitslos registriert. Das waren 10.110 Arbeitslose mehr als im Dezember und 52.616 mehr als im Januar des vergangenen Jahres. Die Arbeitslosenquote stieg binnen eines Monats von 10,1 auf 10,6 Prozent. Bezieht man auch jene Arbeitslose in die Berechnung ein, die krank sind oder etwa an einer Weiterbildung teilnehmen, so lag die Arbeitslosenquote bei 12,8 Prozent.

Vor allem in den Bereichen Handel, Information und Kommunikation sowie verschiedenen Dienstleistungszweigen habe es den Angaben zufolge „mehr Zugänge in Arbeitslosigkeit“ gegeben. Zugleich blieb die Kurzarbeit auch im Januar auf hohem Niveau. In Berlin hatten insgesamt 2.803 Betriebe für 23.203 Mitarbeiter angezeigt. Derzeit kann die tatsächlich geleistete Kurzarbeit für den Oktober ausgewiesen werden. Demnach haben in Berlin 87.946 Beschäftigte kurzgearbeitet - etwas weniger als im September. Die Kurzarbeiterquote, die den Anteil der Kurzarbeiter an allen sozialversicherungspflichtig Beschäftigten beziffert, betrug in Berlin 5,6 Prozent. Besonders betroffen sind in beiden Ländern die Bereiche Gastgewerbe, Einzelhandel, Tourismus und verschiedene Dienstleistungen.

Lesen Sie doch weiter

Erhalten Sie unbegrenzt Zugang zu allen Online-Artikeln der Berliner Zeitung für nur 9,99 € im Monatsabo.

Jetzt abonnieren

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Oder das E-Paper? Hier geht’s zum Abo Shop.