Zutraulich: Stare leben gern im Bahnhof des Berliner Alexanderplatzes, weil sie dort immer viel Futter ergattern können. Und den Verkehrslärm finden sie nicht etwa störend, sondern anregend. Ihre Zahl nimmt immer weiter zu.
Foto: Berliner Zeitung/Gerd Engelsmann

Berlin - Der Himmel ist grau, der Alltag beschwerlich. Im Bahnhof Alexanderplatz stapfen Fahrgäste die Treppen zur Halle hoch – die meisten gebeugt und mit hängenden Mundwinkeln. Oben angekommen, weicht jedoch bei vielen die Anspannung. Da und dort leuchtet sogar ein Lächeln auf. Was ist passiert?

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.