Die „Winterwelt“ am Potsdamer Platz ist am Freitagnachmittag eröffnet worden – als erster Weihnachtsmarkt im Jahr Eins nach dem Terroranschlag auf den Breitscheidplatz. Um die Veranstaltung mit ihrer charakteristischen Rodelbahn abzusichern, sind  zahlreiche Betonpoller aufgestellt worden.

Etwa 40 der schweren Barrieren sperren das Gelände mit der Rodelbahn von der angrenzenden Potsdamer Straße und Stresemannstraße ab. Veranstalter der „Winterwelt“  ist Arnold Bergmann, der mehrere große Weihnachtsmärkte, etwa auch den am Alexanderplatz, betreibt.  Die Betonsperren sind laut ihm eine Auflage der Berliner Polizei. (BLZ)