Ein Altenpfleger und Mann mit Rollator im Hausflur. Wie gehen die Heime in den Corona-Winter?
UtexGrabowsky/photothek.netx

Berlin - An dem Tag, an dem eine Heimbewohnerin an Corona erkrankte, brach in dem Pflegeheim in Lichtenberg die Angst aus. Die 80-jährige Frau klagte vergangene Woche über Übelkeit, erbrach sich. Fieber hatte sie nicht. Die Heimleitung ließ sie sicherheitshalber in ein Krankenhaus einweisen.

„Und dort wurde sie positiv auf Corona getestet“, sagt Martina Müller (Name geändert). Sie ist Pflegerin und arbeitet in dem Heim mit den 148 Betten in fünf Wohnbereichen. Müller: „Danach folgten für unsere Heimbewohner und Pfleger Tage der Unsicherheit.“

Lesen Sie doch weiter

Erhalten Sie unbegrenzt Zugang zu allen Online-Artikeln der Berliner Zeitung für nur 9,99 € im Monatsabo.

Jetzt abonnieren

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Oder das E-Paper? Hier geht’s zum Abo Shop.