Berlin - Geht es nach den Plänen des Daimler-Vorstands, dann werden im Berliner Werk des Konzerns mittelfristig die Lichter ausgehen. Der Automobilhersteller will die Produktion aus seinem ältesten Werk abziehen. Die Entscheidung darüber, das haben die Beschäftigten an diesem Mittwoch in Marienfelde klargestellt, wird aber nicht allein in Stuttgart, sondern auch in Berlin getroffen. „Zukunft oder Widerstand“ war auf einem fahrbahnbreiten Transparent zu lesen, hinter dem sich am Morgen schätzungsweise mehr als eintausend Mitarbeiter des Werks versammelten hatten, um von der Daimlerstraße bis zum U-Bahnhof Alt-Mariendorf zu ziehen. Man wolle das eine, könne aber auch das andere, so die Botschaft.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.