Die Bürgermeisterin klatscht in die Hände: „Alle einsteigen, wir fahren jetzt Bus!“, ruft Ramona Pop in die Runde. Zwei Dutzend Menschen, fast nur Männer übrigens, gerade noch in Pulks verstreut, gehorchen und entern einen Linienbus der Marke Foton: ein blau-gelb lackiertes, blitzblank gewienertes Vorführmodell, das mit der Senatorin und ihrer Delegation eine Runde auf dem Betriebshof im Pekinger Stadtteil Chaoyang dreht.

Es ist ein Elektrobus, der mit seinen Passagieren aus Mitteleuropa sanft und leise über den Xiaojing Bus Terminal rauscht. Vorbei an Doppeldeckern, ebenfalls mit Batteriebetrieb. Vorbei an Ladesäulen für bis zu 30 Busse gleichzeitig. Rund 130 „Electric Vehicles“ täglich saugen auf der Anlage Strom aus der Steckdose, der dann für gut einhundert Kilometer reicht. Keine zwanzig Minuten dauert einmal Vollladen, bitte.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.