Wolfgang Wagner, Chef der Rohrweberei Pritzerbe, bei der Ernte.
Foto: Thomas Uhlemann

Pritzerbe - Das havelländische Dorf Pritzerbe kann mit einer Rarität aufwarten: die einzige verbliebene Rohrweberei Deutschlands. Gerade ist die Ernte von Schilfrohr, genauer: der Miscanthus-Stängel, zu Ende gegangen. Seit Sonntag darf kein Baum, kein Strauch mehr geschnitten werden, weil die Brutzeit der heimischen Vögel beginnt. Zeit also, sich mit dem Chef der Rohrweberei, Wolfgang Wagner, über die jahrhundertealte Handwerkstradition in Brandenburg auszutauschen.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.