Die sechs landeseigenen Wohnungsunternehmen sollen mit ihren fast 300.000 Wohnungen preisdämpfend wirken. Auf Mieterhöhungen verzichten sie deswegen aber noch lange nicht. Im vergangenen Jahr verschickten sie insgesamt 64.599 Mieterhöhungen. Im Schnitt erhöhten sie die Kaltmieten um etwa 2,4 Prozent auf 5,50 Euro je Quadratmeter. Die Mieten bewegen sich damit noch unter dem Berliner Schnitt, der laut Mietspiegel bei 5,84 Euro je Quadratmeter liegt.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.